23.09.2011

Take
Shelter

Gestern habe ich zum Auftakt des 7. Zurich Film Festivals den Film "Take Shelter" im Kino Arthouse Le Paris gesehen. Dies war zugleich auch der erste gezeigte Film am Festival der öffentlich zugänglich war.

Das Drama “Take Shelter” von Jeff Nichols lebt von der Atmosphäre. Manchmal herrscht drückende Stille. Dann wieder wird mit einem Sturm grosses Unheil angekündigt, dabei verschwimmen die Grenzen zwischen Realität und Wahn zunehmend. Ist dieser Sturm nun nur ein Sinnbild? Oder doch mehr?

Michael Shannon spielt Curtis, einen 35jährigen der plötzlich von Albträumen geplagt wird. In seinen Träumen passiert Ungeheuerliches, und stets wird die Szene von einem Sturm eingeläutet. Curtis schweigt zu seinen Träumen, versucht sich selbst zu helfen und gerät dabei immer mehr an die Grenze seiner Psyche. Shannon spielt den allmählichen Zerfall sehr überzeugend, er ist Hauptverantwortlich, dass dieser ruhige Film einen derartigen Sog entwickeln kann. Curtis’ Frau Samantha (gespielt von Jessica Chastain) ist ein würdiger Gegenpart: sie merkt, dass mit mit ihrem Mann etwas nicht stimmt, kann es aber nicht genau verorten. Sie versucht ihm eine Stütze zu sein, versucht ihm den “Unsinn” seiner Angst/Schizophrenie vor Augen zu führen. Kein leichtes Unterfangen.

Ruhig, stark, spannend und extrem atmosphärisch.



blog comments powered by Disqus