25.09.2011

Circumstance

Der Film "Circumstance" erzählt die beeindruckende und bedrückende Geschichte der zwei Freundinnen Atafeh (Nikohl Boosheri) und Shireen (Sarah Kazemy). Die beiden verbindet ihre heimliche Liebe, offen zu ihrer Beziehung könnten sie jedoch niemals stehen. Sie führen ein relativ normales Leben in Teheran, im Schutz der liberalen Familie erscheint die Unterdrückung des iranischen Regimes nicht wirklich spürbar zu sein. Sie treffen sich auch mit anderen im Untergrund, feiern Partys, geniessen das Leben und die Freiheit.

Und doch ist die ständige Überwachung immer wieder spürbar, als z.B. eine illegale Party von der Sittenpolizei aufgelöst wird. Filmisch wird dieser Aspekt sehr gut vermittelt, da immer wieder Sequenzen von Videokameras zu sehen sind. Das würde an sich schon genügend Konflikpotenatial bergen, als dann aber Atafehs Bruder Mehran (Reza Sixo Safai) Halt im streng-gläubigen Islam sucht und als Folge davon beginnt hinter den Mauern der bisherigen Familienidylle und -freiheit zu überwachen, wird es richtig gefährlich.

Die beiden Hauptdarstellerinnen vollbringen das Kunststück diesen Film sehr natürlich wirken zu lassen. Das behandelte Thema ist eigentlich universell, wird jedoch durch den iranischen Kontext nochmals verschärft.

Nach dem Film waren Nikohl Boosheri und Sarah Kazemy noch anwesend und haben einige Fragen beantwortet. Die beiden haben sich etwa ein Jahr vor vom Dreh kennen gelernt und sind mittlerweile gute Freundinnen geworden. Im Film wirken sie wirklich sehr vertraut, oft reicht ein Blick aus, um ein Gefühl oder eine Regung auszudrücken.

Sehr überzeugend, natürlich, subtil: Ein starkes Stück Film!



blog comments powered by Disqus